Home ] 1.Tag nach Venedig ] 2.Tag nach Venedig ] 3.Tag nach Venedig ] 4.Tag nach Venedig ] 5.Tag nach Venedig ] 6.Tag nach Venedig ] 7.Tag nach Venedig ] 8.Tag nach Venedig ] 9.Tag nach Venedig ] 10.Tag nach Venedig ] 11.Tag in Venedig ] 12.-14.Tag in Venedig ]

Via Claudia Augusta - 1000km!

Kurzbeschreibung und Höhenmeter Tour München - Verona

Auszug von WikiPedia: Die Via Claudia Augusta war die wichtigste Römerstraße als Verbindung zwischen dem süddeutschen Raum und Norditalien. Vom Kastell „Submuntorium“ (Burghöfe, Gemeinde Mertingen bei Donauwörth) folgte sie dem Lauf des Lechs über die damalige Provinzhauptstadt Augusta Vindelicorum (Augsburg) bis nach Füssen. Von dort aus zog sie über Fern- und Reschenpass zur Etsch, um dieser bis Trient (Tridentum) zu folgen. Hier teilte sich die Straße. Der westliche Strang erreichte über Verona den Po bei Ostiglia (Hostilia), der östliche über Feltre die Adria bei Altinum. Ein bedeutsamer Kreuzungspunkt dieser antiken Straße war Abodiacum, das heutige Epfach am Lechrain, wo die durch Rätien verlaufende Ost-West-Magistrale von Salzburg nach Bregenz (Brigantium) den Lech überquerte.

Hier die Highlights in Kurzform: Rainer und Ralf hatten nicht das beste Wetter für unsere Tour. Ingesamt ca. 4 Tage Regen. Nachdem das Zelt nach der ersten Nacht undicht wurde, haben wir im Ruderclub Füssen übernachtet. Wieder getrocknet haben wir am 3. Tag den Fernpass (1200m) in Angriff genommen. Am 4. Tag platzte der Hinterradreifen von Rainers Fahrrad. Der Reschenpass (1535m) wurde ohne alle Reserven zu mobilisieren "erklommen". Wir sind dann in Trient den östlichen Teil der ViaClaudia gefolgt. Der sehr anstrengende Weg führte über Feltre nach Venedig. Die Wegbeschreibungen unseres Begleitbuches (BIKELINE) verliefen in unüberwindbare Wildnis. Campingplatze waren im Flachland nicht mehr zu finden. Geplante 140km an den viel befahrenen Landstraßen - ohne Fahrradwege. Die Einzigartigkeit und Schönheit von Venedig entschädigte uns für die gefährliche Fahrt dorthin. Ein Tag Pause tat uns gut. Nur noch nach Verona (155km) - dort fuhr unser Zug ab. Nachdem wir um 23:30 Uhr am 10 Tag den Campingplatz gefunden hatten, war dieser bereits im Jahr 2007 geschlossen worden. Was sollten wir machen? - ein Parkplatz ging zur Not auch. Im Park von Verona verbrachten wir die zweite Nacht, da der Zug morgens um 7:00 Uhr abfuhr. In München haben wir uns unter die Menschen in der Einkaufsstraße gemischt - Viktualienmarkt, Englischer Garten zur Entspannung. Der Nachtzug erreichte Hamburg-Altona am Sonntagmorgen um 7:00 Uhr. Material und Knochen haben alles heil überstanden. Und das ist das Wichtigste!

Karte

Videos bei YouTube von der ViaClaudia: 1. + 2.

Entlang der Flüsse geht es einfacher durch die Alpen!

Den 1. bis 3 Tag fahren wir die Lech hinauf.

Am 4. und 5. Tag begleitet uns der Inn in die Berge.

Der 6. 7. und 8. Tag fließt die Etsch (ital. Adige) neben uns schneller, als wir fahren können.

Ein kleiner, schöner Fluss, namens Brenta zeigt uns am 9. Tag aus den norditalienischen Alpen

Die Piave zeigt uns schließlich den Weg Richtung Venedig.

 

Klicke auf die Zahlen links am Bildschirmrand. Das ist der Link zu den Etappenbeschreibungen.

             

km Von Ort Tour Höhen-meter Nach Ort Camping / Bemerkung Seite
  Augsburg   steigend      
  über   fallend      
1 0 Augsburg   0   Anreise: Hamburg-Altona 12.07.08 21:46 Uhr - An: 13.07.08 7:05 Uhr Augsburg (CNL-CityNightLine) Sitzplatz | Fahrkarten: 7, 8 , 9
          Königsbrunn 10
          Klosterlechfeld   11
          Kaufering   12
        Landsberg Camping Pößling 13
2   Landsberg         14
          Reichling Brücke über die Lech 15, 16
          Epfach 17
          Lechbruck   18,19
          Füssen Ruderclub Forggensee 20, 20 Stadtplan
3   Füssen         21
          Reutte Ruine Hochschwanz 22
          Ehrwald   23
        1200 Fernpass Aussicht auf die Zugspitze

Der Fernpass ist ein für den Fernverkehr sehr wichtiger Transferpass von Reutte nach Imst, der für Radfahrer außer Verkehr wenig zu bieten hat.
Für Radfahrer sind auch die Startpunkte enger zu fassen, nämlich Nassereith (838 m, 10 km entfernt) im Tiroler Süden und Biberwier (987 m, 9 km vom Pass) im Norden.
Der Fernpass wird von den Lechtaler Alpen im Westen sowie der Mieminger Kette im Osten umgeben. Man hat einen herrlichen Blick auf die Zugspitze (2.962m). Darüber hinaus wird die Landschaft durch etliche kleine Seen (Blindsee, Fernsteinsee, Mittersee, Weißensee) geprägt. Der Fernpass war bereits zu Römerzeit eine wichtige Alpenüberquerung (damals noch "Via Claudia Augusta").
Trotz der wenig attraktiven Strecke findet sich der Fernpass in manchem Alpencross wieder - weil er auf einer der kürstesten Strecken nach Italien liegt, wenn man über den
Reschenpass weiterfährt. Eine deutlich attraktivere (und auch schwierigere) Route stellt das westlich parallel gelegene Hahntennjoch dar, dessen Südrampe ebenfalls in Imst endet.

23
        Nassereith   24
          Roßbach Camping Fernsteinsee 25
4   Imst       Platten bei Rainer's Rad - Reparatur nur mit neuem Reifen möglich 26
        Schönwies Nun entlang der Inn 27
          Landeck   28, 29
        Ried Camping Prutz 30    30
  Prutz          
        Pfunds nur noch 11 Serpentinen bis zum Reschenpass (hintereinander, ohne Gerade dazwischen) 30
        1535 Nauders Grenze zur Schweiz 32
          Reschen Wasserscheide, Reschensee, Kirche im See versunken

Am Ufer ist ein Modell aufgestellt und erklärt, warum diese Kirche im Wasser steht: Bis Mitte 1940-er Jahre sah es hier so aus wie auf dem Modell. Unter dem faschistischen Regime Mussolinis wurde die Stromproduktion des Stausees erhöht, deshalb wurde die Staumauer erhöht und die Wasseroberfläche des Sees um 17 Meter angehoben (rote Linie auf dem Modell). Etliche kleine Dörfer und Weiler wurden so, gewollt, überschwemmt. Da den deutsch sprechenden Südtirolern erst später politisches Mitspracherecht in den Gremien zugestanden wurden, hatten die Bewohner dieser Dörfer nichts zu melden und wurden ohne jegliche Entschädigung von der italienischen Regierung zwangsenteignet und z.T. in Baracken umgesiedelt.

33
          Burgeis, Mals Camping 34
6   Mals       Wir folgen dem Lauf der Etsch  
          Glurns Die Etsch (ital. Adige ladinisch Adiç, bei den Römern Athesis) ist mit ihren 415 km der zweitlängste Fluss in Italien. Er entspringt im alpinen Raum von Südtirol, durchfließt Oberitalien und mündet in die Adria (Mittelmeer). 35
          Laas Es geht fast nur bergab durch Obstgärten - hauptsächlich Apfelplantagen 36
          Latsch, Naturns kurz vor Meran ist ein starkes Gefälle - 200m Höhenunterschied 37, 38
        325 Meran

hier fließen Etsch und Eisack zusammen - die Eisack kommt aus Richtung Brennerpass

Camping

39
7   Meran         40
          Lana   41
          Nals   42
          Bozen Einkauf bei SPAR 43
          Leifers, Auer Nicht ganz bis Auer, aber fast - Umweg, wegen gesprengter Brücke von ca. 20km 44
          Kalterer See Camping St. Josef 44
8   Kaltern          
          Salurn   46
          Mezzocorona   47
          Nuova, Lavis Felswand rechte Seite? - Autobahnbrücke Baustelle 48
          Trient (Trento) Eis essen - kurze Verschnaufpause 49
        Martignano 17% Steigung, nur Schieben möglich 67
        Pergine Weg schwer zu finden - Dunkel - Regen - Reifen verliert Luft - Bergstraße unbeleuchtet - kein Radweg 67
          S. Cristoforo Camping PUNTA INDIANI, angekommen um 23:00 Uhr 67
9   Caldonazzo     2. Abschnitt der Tour Von Trient nach Venedig (ursprünglich sollte es nach Verona gehen, aber das war keine Herausforderung für uns)

Wir folgen nun dem Flüsschen BRENTA

67
          Borgo sehr hübscher Ort auf der Reise 68
          Ospedaletto War hier ein Fahrradfahrer bei der Namengebung beteidigt? 69
      216 Primolano  danach geht es steil mit Hilfe von Serpentinen von der BRENTA links weg nach  
      350 Pusterno   70
        300 Arsie Largo de Carlo 71
        260 Villaggio Nuovo Camping 73
10         Feltre ab hier verlassen wir die wunderschönen Alpen - es sind bis Venedig keine Campingplätze vorhanden 74
          Valdobbiadene Wir folgen dem Fluss PIAVE 75
        Falze Der beschriebene Weg entlang der Piave erwies sich als unbefahrbar - Kies - umgestürzte Bäume, etc. 79
        Bidasio nur noch Landstraßen, ohne Radwege mit viel Verkehr bis Venedig 80
          Treviso, Susegana Einkauf in Treviso 83
          Mestre, Venedig Camping Fusiana 87
11              
               
               
               
          Verona    
  Gesamt km          

  Höhenmeter          

 

Home | TourenKreisPI | TourElbeRadWeg | TourHannMuenden08 | TourHannMuenden09 | TourNeuhaus | TourSaalfeld | TourVenedig | Schweiztour | Leine-Heide-Radweg | Slowenientour | Tour R1 | Dolomitentour | KlagenfurtMuenchentour | Hessenradtour | Pilgertour | Portugal | Fahrradtechnik | geplante Touren | Besser machen | Fit bleiben | Info's zum Radfahren | Tipps + Tricks | Lob + Tadel | Navigation | ADFC-Touren | Neue Seite 1